BGN Berufsgenossenschaft Nahrungs­mittel und Gastgewerbe
content-buehne_seminare_sifa

Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Sifa)

zurück zur Übersicht

Eine fachlich fundierte Beratung durch Sifas erfordert fachliche Kenntnisse, persönliche, soziale und methodische Fähigkeiten: Sifas setzen sich in Unternehmen dafür ein, die Arbeit sicher, gesundheits- und menschengerecht zu gestalten („Arbeitssystemgestaltung“). Sie helfen dabei, Arbeitsbedingungen zu beurteilen und neue Arbeitssysteme zu planen. Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt besteht darin, die Verantwortlichen dabei zu unterstützen, geeignete betriebliche Aufbau- und Ablauforganisation zu schaffen. Man erkennt schnell, welche vielfältigen, komplexen und letztlich anspruchsvollen Aufgaben damit auf eine Fachkraft im betrieblichen Alltag zukommen.

Für die Qualifizierung der Fachkräfte bedeutet dies, dass ihre Ausbildung an den in der DGUV Vorschrift 2 ausgeführten Aufgabenfeldern der Sifa ausgerichtet ist. Die Kompetenzen der angehenden Fachkräfte im Rahmen der Ausbildung sollen so erweitert werden, dass sie den Erfordernissen der sich ständig veränderndern Arbeitswelt gerecht werden können. 

Um die Aufgaben (s. hierzu § 6 ASiG) kompetent erfüllen zu können, ist der Nachweis der sicherheitstechnischen Fachkunde erforderlich. Als fachkundig gelten Ingenieure/-innen, Bachelor oder Master der Studienrichtung Ingenieurwissenschaften, staatlich anerkannte Techniker/-innen oder Meister/- innen mit mindestens zweijähriger beruflicher Praxis und erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit. Bei der BGN gelten auch Personen in meisterähnlicher Funktion mit vierjähriger Berufspraxis als fachkundig und können die Qualifizierung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit durchlaufen.

 

 

Struktur und Ablauf der Ausbildung

Struktur und Ablauf der Ausbildung

Kontakt

0621 4456 - 2250

Ihre Fragen zur Anmeldung beantwortet Ihnen gerne das Team des Teilnehmer­­manage­ments

sifaausbildung@bgn.de sifaausbildung@bgn.de